Medienmitteilung vom 08.07.2016

Die Gründergruppe der Klinik am Rosenberg in Heiden verabschiedet sich von dort: Die Spezialisten der Praxisgemeinschaft Orthopädie Rosenberg wechseln in die neue Berit Paracelsus-Klinik in Speicher.

Praxis Berit

Die Gründung der Orthopädie Rosenberg war ein Pionierprojekt in der Schweiz: Sie wurde 1984 als erste unabhängige Praxisgemeinschaft ins Leben gerufen und war damit das Vorbild für viele weitere Organisationen.

2003 verkauften die Ärzte ihre renommierte Privatklinik in Heiden an die Hirslanden-Gruppe. Als unabhängige Belegärzte führten sie jedoch dort weiterhin ihre operativen Behandlungen durch.

32 Jahre nach der Gründung ziehen sich nun die Fachärzte der Praxisgemeinschaft Orthopädie Rosenberg von der Klinik am Rosenberg in Heiden zurück. Heute gehören zur Orthopädie Rosenberg 16 Fachärzte und mehr als 60 Mitarbeitende in fünf Praxen an den Standorten St. Gallen Silberturm, Abtwil Säntispark, Widnau, Wil und in der neuen Berit Paracelsus-Klinik in Speicher. Jährlich werden 6000 Operationen durchgeführt, davon ca. 800 Kunstgelenk-Implantationen.

Neu in der Berit Paracelsus-Klinik

Aufgrund unterschiedlicher strategischer Ausrichtungen der Orthopädie Rosenberg und der Hirslanden-Gruppe und insbesondere um weiterhin als selbstständige Praxisgemeinschaft spezialisierter Orthopäden bestehen zu können entschied man sich für einen sukzessiven Wechsel von der Klinik in Heiden zur neuen Berit Paracelsus-Klinik in Speicher bis Ende 2016. Die ökonomischen Konditionen für die Orthopädie Rosenberg sind an beiden Kliniken identisch.

In der neuen, topmodernen Berit-Paracelsus-Klinik arbeiten Fachärzte der Orthopädie Rosenberg bereits seit der Eröffnung im vergangenen März als spezialisierte Belegärzte. Zusätzlich führen sie dort eine eigene Praxis.